Know-how makes the difference

In unserer GYSI-Akademie bieten wir Praxiskurse für die Themenbereiche Dampf/Kondensat, Regeltechnik und Montagetechnik an. Für die Kurse stehen modernste Schulungsanlagen zur Verfügung. Das vermittelte Wissen bietet Ihren Mitarbeitenden Unterstützung für einen sicheren Betrieb und einen ordnungsgerechten Unterhalt Ihrer Anlagen.

Modul 1 - Grundkurs Dampf und Kondensat

Kursbeschrieb
In diesen Kursen wird Praxiswissen rund um den Themenbereich Dampf/Kondensat vermittelt. Die Seminare sind aufgeteilt in einen Theorieblock, in welchem das Grundwissen vermittelt wird und in einen Praxisblock im hauseigenen Labor, wo in speziellen Glas-Installationen die Prozesse aufgezeigt werden
Die Kursteilnehmer werden in die Dampf-Theorie eingeführt und erhalten eine praxistaugliche Basis und ein tieferes Verständnis für die Materie. Das vermittelte Wissen soll Unterstützung für einen sicheren, wirtschaftlichen Betrieb und einen ordnungsgerechten Unterhalt bieten.

Im betriebseigenen Labor, welches eine eigene Kesselanlage beinhaltet, werden die Dampf- und Kondensat-Prozesse analysiert und aufgezeigt.

Dauer
Eintägiges Seminar
Beginn 08.30 Uhr
Schluss ca. 17.00 Uhr

Zielgruppe
Anlagen-Betreuer und Betriebs-Unterhaltspersonal aus dem Bereich Dampf-Erzeugung und –Wärmeverteilung
Inhalt
Dampfgrundlagen und Begriffsdefinitionen:

Mass-Einheiten
Absoluter und relativer Druck
Sattdampftemperatur und Druckverhältnisse
Spezifisches Volumen
Fühlbare und innere Verdampfungswärme
Nass-, Trocken-, Sattdampf
Ueberhitzter Dampf
Nachverdampfung, Brüdendampf
Vakuum und Wasserschläge

Möglichkeiten der Kondensat-Ableitung:

Mechanische Kondensatableiter
Thermische Kondensatableiter
Auswahl der verschiedenen Systeme
Installation, Unterhalt, Überwachung

Schulungsziel
Der Teilnehmer hat ein solides Grundwissen über Dampf und Kondensat
Preis
300.00 CHF (inkl. Pausengetränke, Mittagessen und Unterlagen)
Ort
Franz Gysi AG, Bachstrasse 34, 5034 Suhr

Anmeldung

Wählen Sie Ihr Wunschdatum:
Teilnehmer

Modul 2 - Auslegung Dampf und Kondensat

Kursbeschrieb
In diesen Kursen wird Praxiswissen rund um den Themenbereich Dampf/Kondensat vermittelt. Die Seminare sind aufgeteilt in einen Theorieblock, in welchem das Grundwissen vermittelt wird und in einen Praxisblock im hauseigenen Labor, wo in speziellen Glas-Installationen die Prozesse aufgezeigt werden
Nach einer kurzen Repetition der Dampf-Grundbegriffe wird der Teilnehmer in der Überprüfung der Energie-Wirtschaftlichkeit eines Dampf-Systems geschult. Die korrekte Dimensionierung von Dampf- und Kondensatleitungen ist ebenfalls ein Schwerpunkt dieses Seminars.

Eine schlechte Kondensat-Entwässerung reduziert den Energie-Wirkungsgrad sehr stark und führt zwangsläufig zu einem kostenintensiven Energieverbrauch. Verschiedene in Glas nachgebaute Kondensat-Ableitungssysteme zeigen die unterschiedlichen technischen Möglichkeiten der Leitungsentwässerung auf. Die Überprüfung von Kondensatableitern, die Messung von Dampfleckagen und die Berechnung von Dampf-Verlustmengen werden aufgezeigt. Energie-Effizienz und CO2-Einsparung sind hier die Ansätze, auf welche die Schulungsteilnehmer trainiert werden.

Im betriebseigenen Labor, welches eine eigene Kesselanlage beinhaltet, werden die Dampf- und Kondensat-Prozesse analysiert und aufgezeigt.

Dauer
Eintägiges Seminar
Beginn 08.30 Uhr
Schluss ca. 17.00 Uhr

Zielgruppe
Anlagen-Betreuer, Anlagenplaner und Ingenieure aus dem Bereich Dampf-Erzeugung und Wärmeverteilung.
Inhalt
Auslegungen von Dampfsystemen:

Verschiedene Dampfbegriffe
Mass-Einheiten
Auslegung und Berechnung von Dampfsystem-Komponenten

Überprüfung von Kondensatableitern:

Verschiedene Kondensatableiter-Typen
Kontroll-Möglichkeiten zur Energie Effizienz-Steigerung
Protokollierung der Anlagedaten
Analyse der Prüfresultate

Verhinderung von Druckschlägen:

Technische Möglichkeiten für die Verhinderung von thermischen Schlägen

Schulungsziel
Der Teilnehmer hat ein erweitertes Wissen über die Auslegung von Dampf- und Kondensat-Leitungen und kennt Möglichkeiten zur
Energie-Effizienz-Steigerung durch die Ueberprüfung von Kondensatableitern

Preis
300.00 CHF (inkl. Pausengetränke, Mittagessen und Unterlagen)
Ort
Franz Gysi AG, Bachstrasse 34, 5034 Suhr

Anmeldung

Wählen Sie Ihr Wunschdatum:
Teilnehmer

Modul 4 - Regel- und Strömungstechnische Prozesse

Kursbeschrieb
Das verfahrenstechnische Seminar behandelt als Schwerpunktthemen die Armaturen-Automation und die Regeltechnik. Einer Einleitung in die Grundmaterie folgt im Ausbildungs-Labor die Demonstration der Prozesse mittels SPS-gesteuerten Regelprozessen.
Die Kursteilnehmer werden in die grundsätzliche Absperr- und Regeltechnik eingeführt und erhalten eine praxistaugliche Basis für verfahrenstechnische Prozesse. Das vermittelte Wissen soll Unterstützung für einen sicheren, wirtschaftlichen Betrieb und einen ordnungsgerechten Unterhalt bieten.

Der verfahrenstechnische Schulungsbereich konzentriert sich hauptsächlich auf Absperr- und Regelanwendungen in Prozess-Anlagen. Im hauseigenen Labor können zum Beispiel verschiedene Regelarmaturen-Typen in parallelen Systemen gegenübergestellt werden. Die einzelnen Regelcharakteristiken werden durch Messgeräte erfasst und die daraus folgenden Trends in Echtzeit eindrücklich über das Leitsystem aufgezeigt.

Dauer
Eintägiges Seminar
Beginn 08.30 Uhr
Schluss ca. 17.00 Uhr

Zielgruppe
Anlagen-Betreuer und Betriebs-Unterhaltspersonal von verfahrenstechnischen Anlagen.
Inhalt
Grundlagen und Begriffsdefinitionen:

Definitionen und Werte (Kv, Kvs, Zeta, Druckbegriffe, Symbole)
Strömungslehre
Problematik von Druckschlägen
Produkterhitzung mit Dampf
Problematik von Kavitation
Durchfluss-Regelung
Druckverluste
Rohrquerschnitte
Vergleich verschiedener Regelorgane
Einsatz von Antriebstechnik

Schulungsziel
Der Teilnehmer hat ein praxistaugliches Grundwissen über verfahrenstechnische Prozesse
Preis
300.00 CHF (inkl. Pausengetränke, Mittagessen und Unterlagen)
Ort
Franz Gysi AG, Bachstrasse 34, 5034 Suhr

Anmeldung

Wählen Sie Ihr Wunschdatum:
Teilnehmer

Modul 5 – Absicherung von Druckbehältern und Rohrleitungen

Kursbeschrieb
Der Kursteilnehmer wird in die Thematik der Überström-und Sicherheitsventil-Technik eingeführt und erhält ein Grundwissen für den fachlich einwandfreien Einsatz und die relevanten gesetzlichen Bestimmungen. Das vermittelte Wissen soll einen sicheren Betrieb und einwandfreien Unterhalt gewährleisten
Der Kursteilnehmer wird in die Thematik der Überström-und Sicherheitsventil-Technik eingeführt und erhält ein Grundwissen für den fachlich einwandfreien Einsatz und die relevanten gesetzlichen Bestimmungen. Das vermittelte Wissen soll einen sicheren Betrieb und einwandfreien Unterhalt gewährleisten
Dauer
Eintägiges Seminar
Beginn 8.30 Uhr
Schluss ca. 17.00 Uhr

Zielgruppe
Das Seminar richtet sich an Anlagen-Verantwortliche, Sicherheits-Verantwortliche und Betriebspersonal von Sicherheitsrelevanten Anlagen
Inhalt
Anwendungen von Überström- und Sicherheitsventile in Prozess Anlagen
Ermittlung und Aufzeichnung des Ansprechdrucks und Einstellung der Armatur
Gegenüberstellung und Vergleich von verschiedene Sicherheits-Armaturen mit unterschiedlichen Ansprech-Funktionen
Visualisierung und Auslösung von einzelnen Öffnungs-Charakteristiken im eigenen Versuchsaufbau
Aufzeichnung von Phänomene wie ratterndes Ansprechen bei der Öffnung der Armatur
Nachvollziehen von Problematiken wie Öffnen bei geringen Durchflussmengen oder Undichtheiten nach der Auslösung

Schulungsziel
Der Kursteilnehmer hat ein Grundwissen über den korrekten Einsatz von Sicherheitsarmaturen und kennt die relevanten gesetzlichen Vorschriften
Preis
400.00
Ort
Franz Gysi AG, Bachstrasse 34, 5034 Suhr

Anmeldung

Wählen Sie Ihr Wunschdatum:
Teilnehmer

Modul 11 - Montageschulung nach EN 1591-4

Kursbeschrieb
Die Kursteilnehmer werden für Flansch-Montagen im Geltungsbereich der Europäischen Druckgeräterichtlinie ausgebildet und für die Zertifizierung nach EN 1591-4 spezifisch vorbereitet.
Das vermittelte Wissen ist normkonform und beinhaltet alle wichtigen Erkenntnisse für das Ausführen von professionellen und sicheren Flanschverbindungen

Im Montagetechnik-Seminar werden die Kursteilnehmer über Flansch-Montagen im Geltungsbereich der Europäischen Druckgeräterichtline ausgebildet und für die Zertifizierung nach EN 1591-4 spezifisch vorbereitet.
Das vermittelte Wissen ist normkonform und beinhaltet alle wichtigen Erkenntnisse für das Ausführen von professionellen und sicheren Flanschverbindungen.

Im hauseigenen Montage-Insititut können Montagevorgänge an unterschiedlichen Flanschformen und -Arten geübt werden.

Auf die Einhaltung der Sicherheitsvorkehrungen wird während des Kurses grosser Wert gelegt. Der Teilnehmer wird gebeten, am Schulungstag eigene Sicherheitsschuhe mitzubringen.

Dauer
Eintägiges Seminar
Beginn 08.30 Uhr
Schluss ca. 17.00 Uhr

Zielgruppe
Das Seminar richtet sich an Rohrleitungsmonteure und Betriebs-Unterhalt-Mitarbeiter, welche die Flanschmontagen im Geltungsbereich der Druckgeräterichtlinie vornehmen.
Inhalt
Flanschmontagen nach EN 1591-4:
Arbeitssichterheits-Vorgaben für die Demontage/Montage einer Flanschverbindung
Transport, Lagerung und Behandlung einer Dichtung
Einsatz der richtigen Werkzeuge
Zeigen der unterschiedlichen Flanschformen
Beurteilung defekter Dichtflächen
Vorstellung geeigneter Dichtungstypen bzw. passender Dichtungsgeometrien
Praktische Anwendung unterschiedlicher Anzugs-Verfahren und deren Auswirkungen
Schrauben-Material und Hilfsmittel
Möglichkeiten der Schmierung und deren Einflüsse auf den Schraubenzustand
Auswirkung von Montagefehlern auf die Dichtfunktion
Gültige Normen und Standards

Schulungsziel
Der Kursteilnehmer hat eine solide Montage-Kompetenz für Flansch-Montagen im Geltungsbereich der Europäischen Druckgeräterichtlinie und ist für die Zertifizierungs-Prüfung nach EN 1591-4 vorbereitet.

Mehr Informationen und die nächsten Prüfungstermine
zur Zertifizierungsprüfung erhalten Sie unter folgender Adresse:

https://www.sitec.hsr.ch/index.php?id=7023

Die Firma Sitec führt die Prüfungen in alleiniger Verantwortung in unseren Räumlichkeiten aus.

Preis
600.00 CHF (inkl. Pausengetränke, Mittagessen und Unterlagen)
Ort
Franz Gysi AG, Bachstrasse 34, 5034 Suhr

Anmeldung

Wählen Sie Ihr Wunschdatum:
Teilnehmer

Modul 12 - Techniker-Schulung nach EN 1591-4

Kursbeschrieb
Die EN 1591-4 regelt nebst der Kompetenz des Montagepersonals auch das notwendige Wissen der beaufsichtigenden technischen Vorgesetzten (Projekt-Ingenieure, Technische Leiter, Werkstatt- und Produktions-Vorgesetzte). Dieser Kurs ist nach der Grundlage der EN 1591-4 erstellt worden und vermittelt den neusten Stand der Technik.

Dauer
Eintägiges Seminar
Beginn 8.30 Uhr
Schluss ca. 17.00 Uhr

Zielgruppe
Montage-Verantwortliche deren Aufgabe die Planung, die AVOR, die Überwachung und die Sicherstellung der Montage-Qualität beinhaltet.
Inhalt
Zusammenfassung der Grundlagen aus der Montageschulung Modul 11
Neueste Normen und Richtlinien, Dichtheitskennwerte und Dichtheitsstufen
Unterscheidung der verschiedenen Leckage-Klassen
Berechnungs-Verfahren zur Bestimmung der Flächenpressung und
dem erforderlichen Anzugsdrehmoment
Ursachen für das Versagen von Flanschverbindungen, Normen und Standards
Anforderungen der EN 1591-4 an den verantwortlichen Ingenieur
Kennwerte für dichte Flanschverbindungen nach VDI 2290
Dichtheitsanforderungen nach TA-Luft/LRV

Schulungsziel
Der Kursteilnehmer kennt die neuesten Norm-Anforderungen an eine Flansch-Montage und die an ihn gerichteten Vorbereitungs- und Überwachungs-Aufgaben und kann die notwendigen Drehmoment-Berechnungen selber vornehmen.
Preis
400.00
Ort
Franz Gysi AG, Bachstrasse 34, 5034 Suhr

Anmeldung

Wählen Sie Ihr Wunschdatum:
Teilnehmer